Berlin:erweiterte Konfiguration

Aus wiki.freifunk.net
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Artikel entstand, weil wir (Berliner Community) eine Funktion aus dem Assistenten geworfen haben. Die Nachfrage nach dem Weiterleiten des privaten Wlans war nicht so groß und deshalb wird es hier beschrieben. Weitere erweiterte Konfigurationen finden hier Platz und zusätzlich verweisen links zu bestehenden Artikeln zu Erweiterungen wie VLANs auf dem switch oder BATMAN.

Weiterleiten / Ersetzen des privaten WLAN des "Home-Routers"

Möchte man das WLAN des am direkt am Internet angeschlossenen Routers (beispielsweise einer Fritzbox) mit dem Freifunk-Router erweitern oder gar ersetzen, sodass nur der Freifunk-Router die WLANs in der Wohnung aufspannt, geht man wie folgt vor:

Freifunk-Router ist per Ethernet-Kabel über den WAN-Port an einen LAN-Port des "Home-Routers" angeschlossen

Von einer sauberen Konfiguration im Freifunk-Router-Webinterface (LuCI) aus:

1. In der Weboberfläche unter "Netzwerk"/"Drahtlos" den Punkt "Hinzufügen" wählen.
2. Auf der nächsten Seite unter "Schnittstellenkonfiguration" den Modus auf "Access Point" lassen, ESSID wie gewünscht setzen und unter "Netzwerk" ist "wan" auszuwählen.
3. Passwort und Verschlüsselung sind im Reiter "WLAN-Verschlüsselung" einzustellen (beispielsweise identisch zum bisherigen privaten WLAN).

Nun wird dieses neue WLAN durch den Freifunk-Router aufgespannt, dessen Clients IP-Adressen über den DHCP-Server des "Home-Routers" beziehen. Der Netzverkehr für dieses WLAN geht dabei nicht über das Freifunk-VPN, sondern direkt über den "Home-Router" ins Internet.

Sollte der Freifunk-Router Router im 2.4 GHZ- und im 5 GHZ-Bereich funken, kann man die oberen Schritte sowohl für radio0 als auch für radio1 durchführen.

Optional kann man nun, beispielsweise um die Strahlenbelastung in der Wohnung zu minimieren, auch das WLAN des "Home-Routers" deaktivieren, sodass dieser den Internetzugang nur über LAN bereitstellt.

Anlegen eines privaten WLAN

privater AP mit NAT und DHCP-server: https://lists.berlin.freifunk.net/pipermail/berlin/2015-March/027677.html

Switch VLAN Konfiguration

Berlin:Switch_VLAN_Konfiguration

BATMAN-Konfiguration

Smartgateway abschalten

https://wiki.freifunk-potsdam.de/KathleenZusatz#Smart_Gateway_abschalten

snmp Überwachung einrichten

Per snmp z.B. auf dem core-router Linkstrecken mit Original-OS Daten sammeln und im monitor anzeigen vgl. mail.

opkg update
opkg install collectd-snmp-templates
cp /etc/collectd/conf.d-templates/ubnt-airmax.conf /etc/collectd/conf.d/powerbeam.conf

Der Dateiname ist unbedeutend, der "Host" ist der Name unter dem auch die snmp-Daten im Monitor angezeigt werden. Also nicht beim router suchen, auf dem es eingerichtet wurde.

In der powerbeam.conf "Host", "Address" und "SNMP-Community-name" passend ändern und auf dem Link-router (z.Zt. nur Ubiquiti, bei TP-Link lassen sich noch keine sinnvollen Daten finden) SNMP anschalten, ggf. readonly und den gleichen "SNMP-Community-name" setzen.

Z.B. in /etc/collectd/conf.d/mela-ww1.conf

    <Host "mela-ww1">
	Address "10.36.70.50"
	Version 1
	Interval 30
	Community 'yourchoice'
        ...
    </Host>


collectd neu starten, um die Änderungen zu übernehmen:

/etc/init.d/luci_statistics restart
evtl. noch
/etc/init.d/collectd restart

mesh (11s) einrichten

Die Namensfindung ist noch nicht abgeschlossen (03/2018). rudimentäre Konfigurationsanleitung

down- und upload-Bandbreite nachträglich ändern (qos und olsrd)

Es kann ja sein, daß sich die Bandbreite des Anschlusses geändert hat oder Du einfach den Wunsch hast, die freigegebene Bandbreite zu ändern (hier 40 MBit/s auf 50 MBit/s). Dazu wird die Bandbreite im qos geändert, damit tatsächlich mehr oder weniger durchgelassen wird. Zusätzlich wird dem olsrd die neue Bandbreite mitgeteilt, damit das announcement für das SmartGateway stimmt.

Das wurde hiermit im wizard implementiert, leider ändert ein zweiter wizard-Lauf unvorhersehbar andere Einstellungen, weswegen der Weg nicht empfohlen ist.

Inzwischen (10.2018) gibt es ein script, das die Änderungen vornimmt.

Bei qos handelt es sich um die Felder

qos.ffuplink.download='40000'
qos.ffuplink.upload='8000'

Beim olsrd in der /etc/config/olsrd die Zeile

option SmartGatewaySpeed '8000 40000' 

Bei qos werden auf der Konsole die Felder so geändert

uci set qos.ffuplink.download='50000'
uci set qos.ffuplink.upload='10000'
uci commit qos.ffuplink
uci show qos.ffuplink

Beim olsrd in der /etc/config/olsrd mit z.B. vim die Zeile ändern

option SmartGatewaySpeed '10000 50000' 

Anschließend olsrd bitte neu starten:

/etc/init.d/olsrd restart