Fastd Offloader

Aus wiki.freifunk.net
Wechseln zu: Navigation, Suche

Um einen fastd offloader zu erstellen kann man mit gluon inzwischen einfach ein x86-image nehmen und in einer VM laufen lassen.

Ein simpler speedtest in der Konsole: http://askubuntu.com/questions/104755/how-to-check-internet-speed-via-terminal/667039#667039 Achtung, wenn ihr diese Befehle auf der Kommandozeile des Offloaders verwendet testet ihr lediglich die Geschwindigkeit ohne Freifunk. Es muss entweder die Source IP hinzugefügt werden oder bei einer reinen IPv4 Internet Verbindung eine IPv6 Gegenstelle gewählt werden.

Bitte hier die ergebnisse veröffentlichen, welche Geschwindigkeit Ihr auf verschiedenen Host-Systemen erreicht habt:

Gerät Prozessor verfügbare Bandbreite Host (MBit/s) erreichter Transfer (Mbit/s) Download Testfile
Lenovo Yoga 2 Pro Intel Core i5 4200U, 2,6GHz 32 MAX 32 http://speedtest.netcologne.de/test_100mb.bin
Atom C2750 (1 Core,ESXi VM) Intel Atom C2750 100 MAX 99,96 http://speedtest.netcologne.de/test_100mb.bin

Futro S550 Offloader

Mit der x86er Unterstützung in Gluon können nun auch ThinClients für das fastd Offloading genutzt werden. Hierfür eigenen sich besonders die ThinClients des Typs Futro S550. Diese bieten mit ihrer 1GHz Sempron CPU genug Leistung für einen Datendurchsatz von bis zu 80Mbit/s. Dabei verbrauchen die Geräte maximal 25Watt. Alle Informationen zum Futro wurden im Wiki Thread im Freifunk Forum zusammengetragen.

Hier die Dinge die man zum Futro auf jeden Fall wissen sollte (ausführliches im Wiki Thread):

  • Der Futro besitzt ein externes Netzteil und ist passiv gekühlt.
  • Er verfügt nur über einen DVI Anschluss.
  • Damit Gluon von der internen Compact Flash Karte booten kann, wird eine angepasste Firmware benötigt.
  • Nur der S550 hat einen internen PCI Slot. Dieser benötigt einen PCI Riser.
  • PCI Karten benötigen ein Low-Profile-Bracket.
  • Es sollte das letzte BIOS Update aufgespielt werden.

Allgemeine FAQ im Forum:

Beispielhafte Einkaufsliste:

  • Ebay: Suchbegriff Futro S550 - Hier sollte das Paket (Futro, Netzteil, 1GB RAM 1GB CF) ca. 20€ inkl. Versand kosten (Stand: 26.01.2016)
  • Ebay: Suchbegriff HP 395863-001 - Diese Karten sind sehr günstig zu haben und benötigt keine zusätzlichen Kernel Pakete (Stand: 26.01.2016)
  • Ebay: Suchbegriff Futro PCI Riser - Exemplarisch Art.-Nr.: 311501262291 (Keine direkte Kaufempfehlung Nr. dient nur der Veranschaulichung)

VLAN oder nicht?!

Grundsätzlich wird für fastd offloading mit dem Futro keine zweite Netzwerkkarte benötigt. Der Futro ist VLAN fähig und kann daher nur über ein Netzwerkkabel betrieben werden. Das senkt den Datendurchsatz jedoch auf etwa 50Mbit/s.

Wer mit VLAN arbeiten möchte muss mindestens einer der folgende Kombinationen sicherstellen:

  • Futro & ein VLAN fähiger Freifunk Router mit mehr als einem Netzwerkport (WAN + X LAN Ports)
  • Futro & ein VLAN fähiger Freifunk Router mit einem Netzwerkport und einem gemanagten VLAN fähigen Switch
  • Futro & ein VLAN fähiger Freifunk Router mit einem Netzwerkport, einem Netzwerk-Switch, sowie einem Uplink Router mit LAN-Gastzugang

Einfache Gluon Installation mittels USB Stick

Vorbereitung:

Windows / OS X:

Linux:

  • Terminal starten
  • mittels dd Gluon2Futro auf den USB Stick kopieren
  sudo dd if=gluon2futro.img of=/dev/sd$x$ 
  
  $x$ Laufwerksbuchstaben deines USB Sticks
  • USB Stick entfernen
  • USB Stick wieder einstecken
  • Freifunk Firmware auf den USB Stick kopieren
  cp gluon-$COMMUNITY-NAME$-$VERSION$-x86-generic.img.gz /media/$USERNAME$/GLUON2FUTRO
  
  $COMMUNITY-Name$ = Name deiner Freifunk Community
  $VERSION$ = Firmwareversion
  $USERNAME$ = Anmeldename am Linux PC

Allgemeine Anwendung:

  • USB Stick entfernen und in einen der hinteren USB Ports des Futros stecken
  • Futro einschalten und ggf. via F12 manuell vom USB Stick booten wenn das nicht automatisch geschieht.
  • Gluon wird dann installiert und der Futro schaltet sich anschließend ab.
  • USB Stick entfernen und den Futro einschalten

Wurde ein Factory Image installiert bootet der Futro in den Config Mode und ist über 192.168.1.1 erreichbar. Wurde eine zusätzliche Netzwerkkarte verbaut ist der Config Mode nur über diese Karte (eth1) erreichbar. Die interne Netzwerkkarte ist (eth0/WAN)!


Quelle: https://github.com/oszilloskop/Gluon2Futro/
Forum: https://forum.freifunk.net/t/einfache-loesung-um-einen-futro-s550-offloader-zu-flashen-windows-linux-os-x/8988