DIY OutdoorBox

Aus wiki.freifunk.net
Wechseln zu: Navigation, Suche
OutdoorBox

Router gehören nach draußen!
Zumindest, wenn man eine optimale Reichweite des Netzes erzielen möchte.
Dazu braucht man ein Outdoor-Gehäuse.
Dieses kann man entweder kaufen, oder selbst bauen.
Letzteres ist um einiges günstiger und auch mit 2 linken Händen, ist dies ohne weiteres zu realisieren.

Update: Das Outdoor-Gehäuse ist nun seit fast zwei Jahren in Betrieb und ist beinahe täglich direkter Sonneneinstrahlung (in Hamburg ;)) ausgesetzt. Bisher gibt es keine sichtbaren Beeinträchtigungen durch UV-Strahlung oder Feuchtigkeit.


Anleitung

Wir brauchen:

Werkzeug

  • Dremel/Flex (zur Not: Kneifzange)
  • Bohrmaschine
  • Cutter
  • Schraubendreher


Gehäuse

Die Leipziger Freifunker (http://wiki.leipzig.freifunk.net/Gehaeuse) benutzen unter anderem Abzweigkästen aus dem Baumarkt. Diese sind sehr günstig und sind für den Außeneinsatz ebenfalls geeignet (evtl. sollten sie etwas wetter-geschützt eingesetzt werden). In diesem Beispiel kommt ein ähnlicher Kasten zum Einsatz. (Artikelnr: PF233566) Von dem Maßen ist er baugleich zu denen, die die Leipziger einsetzen. Bei einem Preis von 7,77 Euro (http://www.ebay.de/itm/161041183813) völlig ok.


Antenne(n)

Outdoorantennen sind meistens sehr teuer. Daher kommen in diesem Beispiel lediglich Omni-Antennen für den 2,4Ghz-Bereich zum Einsatz. Diese sind 35cm hoch und werden mit einer Wandhalterung geliefert. Bei der Bestellung gibt es sogar die Möglichkeit, Kabellänge und Steckertyp anzugeben. Für 14,90 Euro pro Antenne, durchaus fair (http://eshop.brennpunkt-srl.de/product_info.php?language=de&products_id=68).

Sonstiges

Material


Auf geht's!

Das Lochgitter schneiden

Die Idee dahinter ist, den Router sauber in das Gehäuse einhängen zu können, sodass in alle Richtungen genug Luft und Platz ist. Am einfachsten geht das mit einem Dremel, oder Flex. Eine Kneifzange funktioniert natürlich auch, dauert aber "etwas" länger. Die Maße sind ca 21,5cm x 15,5cm.


Router-Befestigung

Um den Router später einhängen zu können, reichen 2 Schrauben, jeweils 3 Muttern und 2 Unterlegscheiben. Der Router wird horizontal mittig, sowie vertikal etwas nach oben versetzt (damit man später genug Platz für die Kabel nach unten hat), auf das Gitter gelegt. Von hinten kann man nun am Gitter markieren, wo der Router eingehängt werden kann. Auf beide Schrauben dreht man nun eine Mutter auf, sodass der Schraubenkopf noch in den Router passt. Jeweils eine Unterlegscheibe von oben und unten + 2 Muttern auf der Unterseite (gegenseitig kontern) halten den Router später gut am Gitter fest. Das überstehende Ende der Schraube muss dann noch abgeschnitten werden.


Das Gitter befestigen

Das Gehäuse hat in der Mitte bereits 2 Aufnahmepunkte, diese bohren wir mit einem 4-5mm Bohrer einfach auf. Der Vorteil hierbei ist, dass man nicht noch weitere Löcher in das Gehäuse bohren muss, als es eh schon hat. Um etwas mehr Auflagefläche zu haben, kommen auf und hinter das Gitter jeweils Unterlegscheiben. Auf der Gehäuserückseite füttern wir mit 2 ausreichend großen Scheiben den Tropfschutz auf und können mit einer weiteren, kleineren Scheibe und Mutter plan abschließen.

Genau an diesen beiden Schrauben ist es nachher möglich die Halterung des Gehäuses anbringen.


Antenne(n) anbringen

Mit einem Cutter / Schraubendreher, kann man die Gummiabdeckungen gut durchstoßen. Die mitgelieferten Antennenhalterungen können wir nun mit einer weiteren Schraube, sowie weiteren Unterlegschreiben vor und nach dem Gummi ganz gut befestigen. Um die Abdeckung möglichst wenig zu verformen, empfiehlt es sich Abstandshalter, beispielsweise etliche weitere Unterlegscheiben von Innen auf die Schraube zu legen, um möglichst wenig Spiel zu haben.


Kabelführung

Die Antennenkabel, sowie das Patchkabel, kann man entweder direkt durch die Gummidichtung ziehen, oder eine PG Verschraubung verwenden. Dazu schneidet man die Dichtung mit einem Cutter gerade so weit auf, dass man die Verschraubung mit etwas Druck in das Loch geschoben bekommt. Von der anderen Seite wird mit der Überwurfmutter direkt auf der Dichtung gekontert. Hier passen nun so gerade eben alle Kabel durch. Allerdings sollte man mit dem Patchkabel anfangen.


Im Inneren ist es nun möglich die Kabel ganz normal an den Router anschließen.

Ergebnis

Die abgebildete, fertige Box ist eine ähnliche Version mit nur 1 Antenne.

Wie bekomme ich ein Kabel durch ein Fenster ?

Siehe Kabel durchs Fenster.

Alternativen

"Blumenkasten" im hamburg.freifunk.net

Freifunk Hamburg, "Blumenkasten"
  • Low Budget
  • Brotdose mit Gummidichtung
  • Durchführung von Antennen und Stromkabel mit Heißkleber abgedichtet
  • Original-Hülle des Routers abgebaut
  • An einer Südwand montiert, ohne Schatten
  • Erfolgreich im Betrieb für 18 Monate, dann Defekt der Dose aufgrund von Versprödung
  • Kein Uplink

"Kundenzentrum" im hamburg.freifunk.net

Freifunk Hamburg, "Kundenzentrum"
  • Low Budget
  • Brotdose mit Gummidichtung
  • Durchführung von Antennen und Kabel mit Heißkleber abgedichtet
  • Original-Hülle des Routers abgebaut
  • Erfolgreich im Betrieb für 9 Monate (Demontage, wegen Umzug)
  • Uplink durch zusätzlichem Mini-Router, der mit privatem WLAN verbunden ist

"Kiezkickerde_Outdoorbox" im hamburg.freifunk.net

Freifunk Hamburg, "Kiezkickerde_Outdoorbox"
  • Low Budget (3 EUR für die Vorratsdose mit Klickdichtung, 4 EUR für hinreichend langes LAN-Flachkabel)
  • Durchführung von Antennen, Strom- LAN- und Haltekabel mit Heißkleber und Fahrradschlauchstück abgedichtet
  • Original-Hülle des Routers abgebaut, Platine mit Styropor in Dose stabilisiert
  • Uplink per LAN-Flachkabel
  • Im Betrieb seit Juli 2015
  • HowTo: http://www.ipernity.com/doc/kiezkicker/39145664