Dev-Node

Aus wiki.freifunk.net
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hallo ihr, Beim 3. Coremeeting in Berlin wurde zum Thema "Testknoten im Mesh" noch einmal kurz etwas erwähnt. Wir würden zwischen zwei knoten eine Seriell Verbindung, ein Hardwarereset und eine LAN-Verbindung herstellen und diese hinterher auch (soweit es geht) kontrollieren können

Hier sollen sich interessierte daran mit beteiligen, ein gemeinsames, einfach reproduzierbares "zusatztool" zu entwickeln, dass alles nötige, was man dazu braucht übernimmt. Letztendlich dürfte das nicht viel werden als ein paar Transistoren und / oder Optokoppler. Dabei sollen mittels GPIO-Pins vom einen Router die Reset-Knöpfe des Anderen Router sowie / oder die stromzufur für den anderen router unterbrochen werden. Wer Interesse hat, daran mitzuwirken, bitte hier melden.

IDEE

Tendenziell (erste idee) wäre ein Huckepack-Modell ... Und was für ein Router. ... tendenziell wäre es schön, wenn hinterher was universielles rauskommt. Ich mein, man kann ja mal mit 2 WRT's oder Föneras anfangen. Ich habe hier noch zwei WRT-Leichen im Keller ^^ (die leben auch noch), die könnte ich auch mal zur Verfügung stellen.

Variante A

IMHO sind Kopplung von serieller Leitung (AFAIK immer 3.3V Level) und Ethernet unkritisch. Um vom Router A bei Router B einen Reset auszulösen, würde ich von einem GPIO von A aus mit MOSFET und Relais die Stromversorgung von B schalten. Aufwand ca. 1 x MOSFET, 1 x 100K, 1 x Relais mit Ruhekontakt, 1 x Freilauf-Diode (falls nicht bereits im Relais integriert), eine Stromversorgungsbuchse und eine kurzes Kabel mit entsprechendem Stecker für Router B.

Eventuell eine LED mit Vorwiderstand, um das Anziehen des Relais anzuzeigen. Siehe auch: hier auf mikrocontroller.net

Das Problem ist, ein 3.3V Relais zu finden...

Keks: muss es ein 3,3 V - Relais sein? Es könnte auch mit der Eingangsspannung des Routers gespeist werden, oder?

Ali: Ja, stimmt. Das wären dann meist 5V oder 12V, also verschiedene Relaistypen. Hatte inzwischen ein 3V Relais gefunden: TQ2SA-3V. 30V/2A an den Kontakten, aber SMD. 3,3V gibt es in allen Routern bei den seriellen Pins, damit wäre diese Lösung ein bißchen universeller.

fabi: empfehle ein photomos relais. kostete etwas mehr mann braucht dafuer keinen cmos zur ansteuerung da es nur 1,5V/2mA braucht. schau mal bei panasonic AQ211.... war glaube sowas. Wenn dein GPIO 3.3V bringt einfach eine gelbe 2mA-LED(UF=1.8V) und du brauchst nichtmal nen Vorwiderstand. Freilaufdiode ist auch nciht notwendig weil je keine Spule involved is. Man kann im uebrigen nicht davon ausgehen das alle pegel immer 3.3V sind nur weil ein Grossteil es ist. Habe noch ein paar UART/RS232 5V driver die ich hin und wieder auch doch noch brauche.

Stueckliste: 1 photomos relais 1 LED 2mA 1 stueck lochrasterplatine 4*2.54mm x 4*2.54mm anschlussdraehte und Loetzinn (Rohs-konform ;-) )

Ali: Die Photomos sind schöne Teile. Wir bräuchten einen max. Laststrom >= 2A und einen Öffner Kontakt. Muß mal in Ruhe unter http://panasonic-denko.co.jp/ac/e/control/relay/photomos/index.jsp?c=search suchen.

BTW, in welchen Modellen (auf denen OpenWrt läuft), ist Vio 5V? Der dir-300 z.B. --Keksdosenmann


Die Software, die den GPIO ansteuert, muß eine minimale Zeit für das Anziehen des Relais einhalten.

Die Anzahl der Schaltvorgänge beim Relais ist eventuell durch Abbrand der Kontakte (?) begrenzt.

Next Steps

  • rohendwurf einer Schaltung, Stückliste, ect.
  • Realisierung eines Versuchsaufbaus mit Steckbretter
  • Erstellung eines Leiterplattenentwurf (z.b. Eagle)
  • Test des Leiterplatten-Designs