Wittmund

Aus wiki.freifunk.net
Wechseln zu: Navigation, Suche
Freifunk Wittmund Logo.png

Community

Die Webseite der Wittmunder Freifunker befindet sich auf http://wittmund.freifunk.net. Hier findest du alle Informationen zum Mitmachen in Wittmund.

Mitmachen

Viele Leute haben ähnliche Beschreibungen, wie sie Freifunk benutzen und an ihr Netzwerk bzw. DSL-Router anschließen. Hier sammeln wir Beschreibungen der Szenarien mit Hinweisen zur Konfiguration. Sie sollen als Grundlage für eine Mitmach FAQ dienen und die häufigsten Standard-Konfigurationsfälle abdecken. (Neudeutsch: Use Cases)

Vorraussetzungen: Der Benutzer braucht natürlich einen Accesspoint auf welchem die Freifunk Firmware läuft. Hat er ein solches Gerät, so kann mit der Installation der Firmware begonnen werden. Ist die Firmware installiert, muss diese entsprechend des Netzwerkes bzw. der Anwendung konfiguriert werden. Es ist wichtig bei der Konfiguration zwischen Accesspoints mit nur einem LAN-Port und solchen mit mehreren LAN-Ports und WAN-Port zu unterscheiden.

Internet ins Freifunk-Netz einspeisen

Intention: Ein Benutzer hat schon alles. Sein Internet kommt per Flatrate vom Provider xyz.net 7/24 zu einem erschwinglichen monatlichen Festpreis. Er benutzt seinen Anluss recht selten und möchte diesen auch anderen Freifunkern zur Verfügung stellen - sprich den Dienst Internet in das Freifunknetz einspeisen. Über Rechtliche Konsequenzen kann in der FAQ Rechtliches mehr gelesen werden. Durch das Einspeisen dieses einen Internetanschlusses und zusammen mit den anderen Freifunk-Internet-Uplinks kann das Routingprotokoll besser die Pakete ins Internet auf die verschiedenen Anschlüsse verteilen. Weiterhin gibt der Benutzer etwas an die FreifunkCommunity zurück.

Ausgangslage - Internet von xyz.net Router: Es wird der xyz.net Wifi Router, welcher für DHCP auf dem Kabel eingestellt ist und das Internet anwählt, an den freien WAN-Port des Freifunk-Knotens angeschlossen. In 99,9% der vorinstallierten Router ist DHCP aktiviert und alle Computer mit Kabel bekommen über den xyz.net Router Internet. Der Freifunk-Accesspoint kündigt das Internet von diesem Kabel automatisch im Freifunk-Netz an (TODO: check), so dass alle Nachbarn diesen Zugang mitbenutzen können.

TODO: Schematische Zeichnung des Netzwerkes mit DHCP Router

Konfiguration - Internet von xyz.net Router:

Alles was er zu tun haben sollte: Firmware flashen oder uploaden oder sich beim einem Freifunker seines Vertrauens flashen lassen. Benutzerdaten eintragen. Freifunk IP eintragen. Die Frage Flash ja oder nein. That's all, der Rest sollte eigentlich klar sein. Wichtig ist nur, dass sich ein Nachbar per Freifunk nicht in seinem vorhandenen Lan verirrt.

Ausganslage - Internet mit Freifunk anwählen: Das gibt es noch in der Variante: Ich habe eh nur Wifi Geräte und verbinde mich per PPOE mit dem WAN ...

Konfiguration - Internet mit Freifunk anwählen:

TODO: Konfiguration mit PPPoE auf dem WAN beschreiben. Dies sollte nur eine Abwandlung in der WAN-Port Einstellung von DHCP auf PPPoE sein.

Internet für das LAN vom Freifunk beziehen

Intention: Der Benutzer hat zu Hause kein Internet. Er möchte oder kann sich keinen Internetanschluss selbst zulegen und möchte den Zugang gern von anderen Freifunkern mitbenutzen. Dazu sollen die Rechner seines Kabel Netzwerkes das Freifunknetz benutzen können - sprich Zugang zum Freifunknetz erhalten. Damit können sie die Dienste des Freifunk benutzen, wie z.b. Internet und VoIP-Telefonie. Durch das Betreiben eines Freifunkknotens erweitert der Benutzer das Netz wiederum, um so auch anderen Nachbarn die Verbindung zum Freifunk zu ermöglichen.

Ausgangslage - LAN-Rechner ins Freifunk: An den fertigen Freifunk Accesspoint mit mehreren LAN-Anschlüssen werden die eigenen LAN-Rechner angeschlossen. Über das WLAN stellt der Router die Verbindung ins Freifunknetz her und bekommt so die Information, wolang der Weg ins Internet führt. Der Freifunk Router funktioniert im Prinzip wie der xyz.net Router eines Providers, nur dass er das Internet über das WLAN bezieht. Zugriff aus dem Freifunk auf das LAN ist durch die Firewall auf dem Freifunkknoten nicht möglich.

Konfiguration - LAN-Rechner ins Freifunk: TODO: Einfach die Firmware installieren und IP config machen. Die Rechner ans LAN anschließen - hier wird DHCP verteilt und in Richtung Freifunk NAT gemacht.

Ausgangslage - Dienste aus dem LAN ins Freifunk anbieten:

TODO: Firmware installieren und das NAT vom LAN in Richtung Freifunk abschalten. Dazu muss allerdings auf dem LAN ein anderer IP-Bereich konfiguriert werden, welcher dann auch im Freifunk bekanntgemacht werden muss (Routing). Dazu OLSR HNA config machen ...

Das Freifunknetz einfach vergrößern

Intention / Ausgangslage: Der Benutzer kann das Freifunknetz nicht direkt an der Stelle empfangen, an welcher er es braucht. Er hat allerdings die Möglichkeit das Netz durch einen Accesspoint zu dieser Stelle zu "verlängern" (Relais, Repeater). Dazu braucht der Accesspoint nur die Standardkonfiguration als Freifunkknoten und mit Strom versorgt werden - die Repeaterfunktion gibts einfach dazu. Somit baut der Benutzer eine kleine Freifunkwolke auf, welche aus mehreren seiner Geräte besteht.

Konfguration: TODO: Firmware draufspielen, IP einstellen und an den Strom anschließen.

FAQ

Eine Sammlung von Häufig gestellten Fragen befindet sich in der Kategorie:FAQ. Dort wird z.b. auch die Frage beantwortet, ob ein Accesspoint gebraucht wird.

ToDo

Hier wird aufgelistet, was noch so alles erledigt werden soll.

  • Update auf die Freifunk Firmware 0.5.2
  • Freifunk in der Stadthalle und Hotel
  • Router am Rathaus wetterfest machen
  • Tutorials schreiben
  • Wittmund weiter mit Freifunk ausrüsten