WirelessCommons

Aus wiki.freifunk.net
Wechseln zu: Navigation, Suche

The Wireless Commons is a project which was started by Adam Shand, Bruce Potter, Paul Holman and Cory Doctorow. It was an attempt to create a statement of intent for Community Wireless groups and the beginnings of a working definition for what a community wireless network actually is and should be...

Hier geht es zum vollständigen englischen Originaltext.

Wir haben jetzt den Text ins Deutsche übersetzt:

Die Wireless Commons sind ein Projekt, das von Adam Shand, Bruce Potter, Paul Holman und Cory Doctorow begonnen wurde. Es handelte sich um einen Versuch, eine Absichtserklärung für Drahtlos-Community-Gruppen auszuarbeiten und den Anfang einer Arbeitsdefinition dafür zu bilden, was ein drahtloses Community-Netzwerk eigentlich ist und was es sein sollte.

Definition

English

The definition of what defines a community wireless network is still in flux. Many different people and groups are trying to solve the problems in different ways. Approaches range from sharing out no-cost Internet access with stand-alone wireless hotspots to building city-wide wireless networks which are entirely separate from the Internet. Only time will tell what is the most effective approach to building a community wireless network.

Eventually we aim to create a concise definition of what the crucial characteristics of a community network are, in the mean time here is an outline of those that we feel are important to consider.

Non-Discriminatory Routing

In order for the network to remain open to all it's important to build agreements which allow traffic to pass freely over the network. Nodes in the network must pass all traffic regardless of origin, destination or content. It will be important to allow node owners to deal with abusive activity but whenever possible routing agreements should be as open as possible.

Organic Growth

The barriers to gaining access must be kept as low as possible. In order to allow the network to grow where it's needed bureaucratic and administrative requirements to join the network must be kept to a minimum. In general all that should be required to join is to find someone that is already connected and make arrangements directly with them. This is very similar to the way the Internet originally grew.

Mesh Networking

Because volunteer labor will continue to be the core of these networks it's important that require as little maintenance as possible. They should adapt to damage and restructuring as efficiently possible. Mesh networking has to potential to allow new nodes to be automatically be detected and integrated into the network, allow broken nodes to be automatically culled as well as routes through the network to be optimized on the fly.

Distributed Ownership

As the network grows and begins to provide compelling value there will be efforts to control the network for personal gain. By making sure that ownership of the network is distributed across the community as a whole we can make it as difficult as possible for the network to be commandeered.

Best Efford

It's important that we don't get bogged down in discussions of how to make the network as reliable as possible. Adopting the principle of "best effort", one of the principles that the Internet was built upon, means that the network is less encumbered and can grow more freely. It's also important that we restrict how traffic can flow across the network as little as possible so we don't fall into the trap of trying to control it ourselves.

End-to-End Connectivity

In order to maximize the potential of the network it is vital that there is true connectivity throughout the network. This means that any two hosts on the network should be able to directly contact each other without the help of a third party. This allows any device which is capable of joining the network to be capable of also acting as a server.

Fully Routable Addresses

It is true that a city-wide community network would have tremendous value without Internet connectivity, it's value can only be enhanced by adding two way connectivity to the Internet. Not only should wireless clients be able to get to the Internet, but the Internet should be able to get to the wireless clients. This opens up the new possibilities of being able to offer services world wide from a device hosted on a community network.

Fault Isolation

It is inevitable that an open network will eventually experience abuse. The network should be architected in a way that limits the amount of damage that a single attack can cause. Due to the nature of wireless networks there are some types of abuse that are impossible to protect against, but abuse in my neighborhood shouldn't affect traffic in yours.

Anonymus Access

Anonymous speech is one of the requirements of a free society. An open wireless network provides a perfect platform for us support this. It is important that we don't allow the ability to speak anonymously to become marginalized as we build the network

Building Use and Generating Content

The more people that use the network, the more people that have a vested interest in our continued existence. The generation of content which lives on the wireless network may be the key to building usage. The more useful we make the network and the more services that are available over the network the more resources we will have at our disposal to build the network

Responsibility: Global and Local

Because community nodes are about communities and discussion, each node operator needs to take personal responsibility and each collection of nodes collective responsibility for understanding the kind of aggregate behavior occurring over their nodes and net. Without identifying individuals or filtering or examine content, networks need mechanisms that prevent the spoiling of the commons while preserving individual and group rights. Because many kinds of network misuses and attacks are readily identified, a goal of community networking should be to develop tools to identify and automatically lockout known behavior that disrupts the local and global community without penalizing any one individual or organization for the behavior of individuals or groups outside their knowledge or control.

Written by Adam Shand

Deutsch

Die Definition eines drahtlosen Gemeinschaftsnetzwerkes ist immer noch im Wandel. Viele verschiedene Menschen und Gruppen versuchen das Problem auf verschiedene Wege zu lösen. Die Ansätze reichen vom verteilen kostenloser Internezugänge über allein stehende Hotspots bis zum Aufbau stadtweiter kabelloser Netzwerke welche vollständig vom Internet unabhängig sind. Die Zeit wird zeigen welches der effektivste Ansatz ist um ein drahtloses Gemeinschaftsnetzwerk aufzubauen.

Letztendlich wollen wir eine kurze Definition erstellen welches die entscheidenden Eigenschaften eines Bürgernetzwerkes sind. Bis dahin findet sich hier ein Überblick der von uns als wichtig erachten Punkte.

uneingeschränkte und wertungsfreie Datenweiterleitung

Um das Netzwerk für alle offen zu halten ist es wichtig Abkommen zu treffen, die einen freien Netzwerkverkehr erlauben. Die Knoten eines Netzwerkes müssen jeden Datenverkehr weiterleiten, unabhängig von Herkunft, Ziel oder Inhalt. Es wird wichtig sein den Besitzern der Knoten zu gestatten mit missbräuchlichen Aktivitäten umzugehen, aber so oft wie möglich sollten die Weiterleitungsabkommen so offen wie möglich sein.

Organisches Wachstum

Die Zugangsbeschränkungen sollen so gering wie möglich sein. Um das Wachstum des Netzwerks dort zu ermöglichen wo es gebraucht wird, müssen die bürokratischen und administrativen Anforderungen zur Teilnahme am Netzwerk so gering wie möglich gehalten werden. Im Allgemeinen sollte es genügen jemanden zu finden, der bereits mit dem Netzwerk verbunden ist um dann alles notwendige direkt mit dieser Person zu regeln. Das ist dem Wachstum des Internet in seinen Anfängen sehr ähnlich.

vermaschte Netzwerke

Weil die ehrenamtliche Arbeit auch weiterhin der Kern dieser Netzwerke sein wird ist es wichtig dass der Wartungsaufwand so gering wie möglich ist. Vermaschte Netzwerke (mesh networks) sollten Schaden und Umstrukturierungen so effizient wie möglich ausgleichen. Sie müssen die Fähigkeit haben neue Knoten automatisch zu erkennen und in das Netzwerk zu integrieren, nicht funktionierende Knoten herauszunehmen und den Weg der Daten durch das Netzwerk laufend zu optimieren.

Verteilter Besitz

Während das Netzwerk wächst und immer mehr Nutzen entfaltet, wird es auch Bestrebungen geben, es zum eigenen Vorteil zu kontrollieren. In dem sicher gestellt wird, dass die Eigentümer des Netzwerkes über die gesamte Community verteilt sind, können wir eine zentrale Kontrolle des Netzwerks so schwierig wie möglich machen.

Das Machbare umsetzen

Es ist wichtig dass wir uns nicht in Diskussionen festfahren wie das Netzwerk so verlässlich wie möglich gemacht wird. Durch die Übernahme des "Best Effort" Prinzips - eines der Prinzipien auf denen das Internet errichtet wurde - wird das Netzwerk weniger belastet ist und kann freier wachsen. Es ist außerdem wichtig, dass wir den Fluss des Datenverkehrs so wenig wie möglich einschränken, um nicht in die Falle zu tappen ihn selbst kontrollieren zu wollen.

Fähigkeit zu direkten End-zu-End-Verbindungen

Um das Potential des Netzwerkes zu maximieren ist die direkte Erreichbarkeit der Rechner innerhalb des Netzwerkes entscheidend. Das bedeute, dass zwei beliebige Rechner im Netzwerk in der Lage sein sollten, direkt in Kontakt zu tereten, ohne dabei auf die Dienste einer dritten Partei angewiesen zu sein. Das erlaubt jedem Gerät, das am Netzwerk teilnehmen kann, auch gegenüber anderen gleichberechtigt daten im Netzwerk zur Verfügung zu stellen.

Uneingeschränkt erreichbare Netzwerkadressen

Es ist Fakt, dass ein stadtweites Bürgernetzwerk, auch ohne Internetverbindung, bereits einen enormen Nutzen hat. Dieser kann nur noch durch die Bereitstellung einer vollwertigen, in beide Richtungen uneingeschränkten Internetverbindung vergrößert werden. Das heißt, drahtlose Netzteilnehmer sollten nicht nur in der Lage sein auf das Internet zuzugreifen, sondern man sollte aus dem Internet genau so in der Lage sein, uneingeschränkt auf die Geräte im drahtlosen Bürgernetzwerk zuzugreifen. Nur so erröffnet sich die Möglichkeit, für ein im Bürgernetzwerk betriebenes Gerät, seine Dienste weltweit im Internet zur Verfügung zu stellen.

Fehlereingrenzung

Es ist unvermeidbar, dass ein offenes Netzwerk irgendwann einmal missbraucht wird. Das Netzwerk sollte derart konstruiert sein, dass es die Menge des Schadens, den ein einzelner Angriff verursachen kann, begrenzt wird. Es liegt auch in der Natur drakhloser Netzwerke, das es Angriffe gibt, gegen die man sich nicht schützen kann. Deshalb sollte sich lokaler Missbrauch hier, nicht auf den Datenfluss in entfernten Netzteilen, wie bei dir, auswirken können.

Anonymer Zugang

Die Möglichkeit zur anonymen Meinungsäußerung ist eine der Grundvoraussetzungen einer freien Gesellschaft. Ein offenes drahtloses Netzwerk ist eine perfekte Möglichkeit um dies zu unterstützen. Es ist wichtig, das wir beim Netzaufbau darauf achten, die Möglichkeit der anonymen Meinungsverbreitung nicht an den Rand zu drängen.

Schaffung von Einsatzmöglichkeiten und Netzinhalten

Je mehr Menschen unser Netzwerk nutzen, desto mehr Menschen haben ein maßgebliches Interesse an seinem Fortbestand. Die Erstellung von Inhalten für das drahtlose Netzwerk könnte der Schlüssel zur Schaffung von Einsatzmöglichkeiten sein. Je nützlicher wir unser Netzwerk gestallten und je mehr Dienste über das Netzwerk angeboten werden, desto mehr Ressourcen haben wir zur Verfügung um das Netzwerk weiter auszubauen.

Verantwortung: Global und Lokal

Weil es an den Netzwerkknoten der Community um Gemeinschaft und Diskussion geht, muss jeder einzelner Betreiber eines Netzwerkknotens persönlich, und jede Ansammlung von Netzwerkknoten kollektiv die Verantwortung dafür übernehmen zu verstehen, welche Form gebündelten Verhaltens über Ihre Netzwerkknoten und in ihrem Netz stattfindet. Ohne einzelne Personen zu identifizieren oder Inhalte zu filtern oder zu untersuchen, brauchen Netzwerke Mechanismen, die einen Missbrauch des Gemeinguts verhindern, während die Rechte einzelner und die Rechte von Gruppen erhalten bleiben. Weil viele Formen des Missbrauchs oder des Angriffs auf Netzwerke hinlänglich bekannt sind, sollte es ein Ziel von Community Netzwerks sein Werkzeuge zu entwickeln, um Verhalten, das bekanntermaßen lokale und globale Communities stört, automatisch zu identifizieren und auszuschließen. Dies sollte möglich sein, ohne Personen oder Gruppen für das Verhalten anderer zu bestrafen, das sich ihrer Kenntnis oder Kontrolle entzieht.

Written by Adam Shand

Manifest

English

We have formed the Wireless Commons because a global wireless network is within our grasp. We will work to define and achieve a wireless commons built using open spectrum, and able to connect people everywhere. We believe there is value to an independent and global network which is open to the public. We will break down commercial, technical, social and political barriers to the commons. The wireless commons bridges one of the few remaining gaps in universal communication without interference from middlemen and meddlers.

Humanity is on the verge of a turning point because the Internet has transformed the way humans relate with one another. All communication can be traced to a human relationship, whether it's lovers exchanging instant messages or teenagers sharing music. The Internet has given us the ability to communicate faster and more cheaply than ever before in history.

The Internet's value increases exponentially with the number of people who are able to participate. In today's world, communication can take place without the use of antiquated telecommunications networks. The organizations that control these networks are limping anachronisms that are constrained by the expense and physical necessity of using wires to build their networks. Because of this, they cannot serve the great mass of people who stand to benefit from a wireless commons. Their interests diverge from ours, and their control over the network strangles our ability to communicate.

Low-cost wireless networking equipment which can operate in unlicensed bands of the spectrum has started another revolution. Suddenly, ordinary people have the means to create a network independent of any physical constraint except distance. Wireless can travel through walls, across property boundaries and through a community. Many communities have formed worldwide to help organize these networks. They are forming the basis for the removal of the traditional telecommunication networks as an intermediary in human communication.

The challenge facing community networks is the one limiting factor of wireless communication: distance. The relationships that can be formed across a community wireless network are limited by their physical reach. Typically these networks are growing to the size of a city, and growth beyond that point requires coordination and a strategic vision for community wireless networks as a whole. Without this coordination, it is hard to see how the worldwide community of wireless networking groups will ever merge their systems and create a true alternative to existing telecommunication networks.

There are many barriers to the creation of a global network. So far, the focus has been on identifying the technical barriers and developing methods to overcome them. But technical problems are the least of our worries, the business, political and social issues are the real challenges facing community networks. Hardware and software vendors need to understand the business rationale for implementing our technical solutions. Politicians need to understand our requirements for universal access to open spectrum. The public needs to understand that the network exists and how to get access. Unless these problems are identified and addressed, the community wireless movement will never have influence beyond a local level.

Most importantly, the network needs to be accessible to all and provisioned by everyone who can provide. By adding enough providers to the network, we can bridge the physical gaps imposed by the range of our equipment. The network is a finite resource which is owned and used by the public, and as such it needs to be nurtured by the public. This, by its very nature, is a commons.

Becoming a part of the commons means being more than a consumer. By signing your name below, you become an active participant in a network that is far more than the sum of its users. You will strive to solve the social, political and technical challenges we face. You will provide the resources your community consumes by co-operating with total strangers to build the network that we all dream of.

Please take a moment and read the community wireless definition and tell us what you think. You can see the full list of signatories or sign it yourself.

Deutsch

Wir haben die Wireless Commons (Drahtlos-Bürgerrechte) gegründet, weil sich ein globales drahtloses Netzwerk in Reichweite befindet. Wir arbeiten daran, Wireless Commons zu erreichen, das auf einem offenen Spektrum beruht und in der Lage ist, Menschen überall zu vereinen. Wir glauben, dass ein unabhängiges und globales Netzwerk, das für die Öffentlichkeit offen ist, einen Wert besitzt. Wir werden kommerzielle, technische, soziale und politische Grenzen im Rahmen der Commons durchbrechen. Die Wireless Commons überbrücken eine der wenigen verbleibenden Lücken in der universellen Kommunikation ohne Eingriffe durch Mittelsleute und Außenstehende.

Die Menschheit steht am Rande eines Wendepunkts, da das Internet die Art verändert hat, in der Menschen miteinander umgehen. Sämtliche Kommunikation kann auf menschliche Beziehungen zurückgeführt werden, ob es sich um Liebhaber beim Austausch von Sofortnachrichten handelt oder um Teenager beim gemeinsamen Musikhören. Das Internet hat uns die Möglichkeit gegeben, schneller und billiger als je zuvor in der Geschichte zu kommunizieren.

Der Wert des Internets wächst exponentiell mit der Anzahl der Personen, die die Möglichkeit zum Teilnehmen haben. In der heutigen Welt kann Kommunikation ohne veraltete Telekommunikationsnetzwerke stattfinden. Die Organisationen, die diese Netzwerke kontrollieren, sind altersschwache Anachronismen, die durch die Ausgaben und die physische Notwendigkeit der Verwendung von Kabelverbindungen für ihre Netzwerke beschränkt sind. Aus diesem Grund können sie die große Masse der Menschen nicht bedienen, die aus den Wireless Commons Nutzen ziehen. Ihre Interessen weichen von den unseren ab, und ihre Kontrolle über das Netzwerk erstickt unsere Möglichkeit zur Kommunikation.

Die kostengünstigen Netzwerkgeräte, die in nicht lizenzierten Bändern des Spektrums betrieben werden, haben eine weitere Revolution ausgelöst. Auf einmal haben normale Menschen die Möglichkeit, ein Netzwerk aufzubauen, das von allen physikalischen Grenzen außer der Entfernung unabhängig ist. Drahtlose Daten können durch Wände, über Besitzgrenzen und durch Communitys übertragen werden. Weltweit haben sich viele Communitys gebildet, die bei der Organisation solcher Netzwerke helfen. Sie bilden die Grundlage für den Abbau der traditionellen Telekommunikationsnetzwerke als Vermittlungsschicht bei der menschlichen Kommunikation.

Die zentrale Herausforderung, der sich Community-Netzwerke gegenübergestellt sehen, ist Entfernung. Die Beziehungen, die im Rahmen eines drahtlosen Community-Netzwerks gebildet werden können, sind durch ihre physische Reichweite begrenzt. Normalerweise wachsen diese Netzwerke auf die Größe einer Stadt an. Für das Wachstum über diesen Punkt hinaus sind Koordination und eine strategische Vision in Bezug auf drahtlose Community-Netzwerke als Ganzheit erforderlich. Ohne diese Koordination ist schwer zu sehen, wie die weltweite Community der Drahtlosnetzwerkgruppen ihre System je zusammenschließen und so eine wahre Alternative zu den vorhandenen Telekommunikationsnetzwerken schaffen kann.

Bei der Herstellung eines globalen Netzwerks sind viele Grenzen zu überwinden. Bislang war das Hauptaugenmerk darauf gerichtet, die technischen Grenzen zu benennen und Methoden für deren Überwindung zu entwickeln. Technische Probleme sind jedoch die geringste unserer Sorgen. Die eigentlichen Herausforderungen sind die geschäftlichen, politischen und sozialen Probleme. Hardware- und Softwarehersteller müssen die geschäftlichen Beweggründe für die Umsetzung unserer technischen Lösungen einsehen. Politiker müssen unsere Forderungen nach universellem Zugriff auf das offene Spektrum begreifen. Die Öffentlichkeit muss wissen, dass das Netzwerk existiert und wie der Zugriff möglich ist. Bis diese Probleme erkannt und beseitigt wurden, kann die Bewegung der Drahtlos-Communitys nie einen Einfluss über die lokale Ebene hinaus erreichen.

Vor allen Dingen muss das Netzwerk für alle zugänglich sein und von jedem angeboten werden, der dazu in der Lage ist. Durch genügend Anbieter im Netzwerk können wir die physischen Lücken überbrücken, die durch die Reichweite unserer Geräte entstehen. Das Netzwerk ist eine begrenzte Ressource, die der Öffentlichkeit gehört und von dieser verwendet wird. Als solche muss sie auch von der Öffentlichkeit gepflegt werden. Dies ist aus seiner Definition heraus ein Grundrecht und eine Bürgerpflicht: eine Commons.

Ein Teil der Commons zu werden, bedeutet mehr als nur Konsument zu sein. Durch die Unterzeichnung des unten Angegebenen wirst du zu einem aktiven Teilnehmer in einem Netzwerk, das weit mehr als nur die Summe seiner Teile ist. Du wirst dazu beitragen, unsere sozialen, politischen und technischen Probleme zu lösen. Du wirst Ressourcen anbieten, die von deiner Community verbraucht werden, indem du gemeinsam mit vollkommen Fremden das Netzwerk aufbaust, von dem wir alle träumen.

Bitte nimm dir einen Moment Zeit, und lies die Definition des drahtlosen Community-Netzwerks (Community Wireless). Lass uns wissen, was du davon denkst. Du kannst eine Liste aller Unterzeichner einsehen oder selbst unterzeichnen.