Moonys Solar Router

Aus wiki.freifunk.net
Wechseln zu: Navigation, Suche

Moonys Solar Router / SunnyPi

Moonys solar router.jpg


kann verwendet werden, um einen (5 Volt) Router oder das Raspberry Pi mit einem Solarpanel zu betreiben.

benötigte Hardware

-TP Link TL-WR703N Router oder das Raspberry Pi (Raspberry Pi noch ungetestet!)


-Li-po Rider Solar-LiIon-Ladecontroller + 5V Aufwärtsregler. auch in Deutschland erhältlich (<-- Li-Po Rider eignet sich auch nicht besonders gut, da ineffizient und kein automatisches Anschalten erst bei genügend hoher Akkuspannung. Deshalb neues, sehr einfaches Projekt: SimpleSolarPower)

-Li-Ion Akku (mAh?)

-6V Solarpanel (Leistung?)

-USB-Kabel


-wasserdichte Box (in meinem Fall eine alte Eispackung :))



(bisheriger Ladecontroller, aufwendiger Nachbau: -ASAM ATtiny Solar Akku Manager sorgt für kontrolliertes Laden und Tiefentladeschutz der Akkus)

-USB-Buchse oder Kabel mit USB-Kupplung

-Solarpanel 6 - 12 Volt, 5 bis 10 Watt (welches Optimal?)

-4 Stk. NiMh Mignon, Baby oder Mono Akkus in Reihe geschalten

-Batteriehalter für die Akkus)

Getestete Akkus und Solarpanel mit ASAM

-4 Stk. ältere NiMh Mignon, 2100mAh

-12V, 10 Watt Solarpanel <- auf jeden Fall überdimensioniert mit diesen Akkus.

Der Router lief in der Herbstsonne über 8 Std. pro Tag

Infos

OpenWRT-Router können auch als Repeater eingesetzt werden, z.B. um Funklöcher oder Strecken mit Hindernissen zu überbrücken.

Verwendet man Akkus mit größerer Kapazität und ein größeres Panel, kann der Router länger in (oder durch) die Nacht hinein laufen.

Generell können auch andere Router oder sonstige Geräte angeschlossen werden, sofern sie mit der Spannung 4,5 bis 5,5 Volt funktionieren.

Freifunksoftware ist noch nicht getestet, nur OpenWRT.

Die Spannung am USB-Port des Routers habe ich nicht gemessen. Wahrscheinlich schwankt sie mit der Betriebsspannung von 4,5 bis 5,5V, weshalb nicht alle USB-Geräte funktionieren werden.


Wer zum Testen den Akku-Manager oder Hilfe beim Aufbau braucht, kann sich gerne bei moony _at_ mindsnack.net melden.

Mit Hilfe dieser Low Power Library könnte man den Akku-Manager gut auf einem Arduino oder ähnlichem, einfach zu programmierendem Board, umsetzen.