Freifunk Burghausen

Aus wiki.freifunk.net
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ziele

Wer sind wir und was sind unsere Ziele?
Wir sind eine Gruppe technisch Interessierter in einem Projekt bürgerlichen Engagements. Wir wollen unseren Teil zum Aufbau einer wirklich freien Netzwerk-Infrastruktur beitragen, als lokale Gruppe der großen Freifunk-Community. Unsere Ziele haben wir vom Freifunk-Hauptprojekt abgeleitet und auf unsere Vorstellungen angepaßt. Unsere Ziele lauten:

  • Freier Zugang
    Der Zugang zum Internet findet ohne Eingangshürden wie Portalseite, Login oder Mitgliedschaft bei einer Firma oder Verein statt. Wer das Freifunknetz auf seinem Gerät in der Liste der WLANs sieht, kann es auch sofort nutzen.
  • Unzensierter Zugang
    Eine Zensur (Filterung a.k.a Websperre) des Datenverkehrs findet nicht statt. Vorbild ist Artikel 5 Grundgesetz.
  • Kostenlose Nutzung
    Die Nutzung des Freifunk-Netzes ist für den Nutzer immer kostenlos.
  • Flächendeckende Versorgung
    Anstatt nur einzelne "Hotspots" wie Einkaufs- oder Touristenmeilen zu versorgen soll das Freifunk-Netz die Fläche so weitgehend wie irgend möglich abdecken.
  • Beitrag zum dezentralen Netz
    Durch Teilnahme am Gesamtnetz von Freifunk sollen durch Dezentralisierung alternative Datenpfade entstehen, was Schnüffelaktionen erheblich erschwert. Dezentrale Netze sind überdies auch weniger anfällig für Störungen oder Ausfälle, verursacht durch einzelne, große Komponenten.

Start!

Unser lokales Freifunk-Projekt ist noch recht jung und im Aufbau begriffen. Vieles ist für uns noch neu und es gilt im ersten Schritt eine Community in Burghausen aufzubauen. Mit den ersten Mitstreitern sollen die ersten Funkinselchen entstehen. Bisher sind wir nur zu viert, mit einer Idee im Kopf und ein paar Testroutern in der Hand.

Hier sind wir zu finden: Burghausen

Mitmachen

Freifunk ist ein klassisches Mitmach-Projekt, es lebt nur von der Beteiligung vieler Freiwilliger. Das gilt natürlich auch für unser Burghauser Projekt.
Wir suchen weitere Mitstreiter. Wer interessiert ist und Freifunk in Burghausen voran bringen möchte, der kommt einfach zu einem unserer Treffen. Einfach mal reinschauen und über das Projekt informieren. Ein Besuch bei uns ist unverbindlich und ohne Kosten.

Unsere Treffen finden alle 14 Tage (in 2016 ist das in den geraden Kalenderwochen), Donnerstags, ab 20:00 Uhr statt.

Weihnachten kommt, wie jedes Jahr, ganz überraschend. Und so sind wir wieder alle mit den Vorbereitungen auf das Fest beschäftigt. Deshalb finden über die Feiertag keine Treffen statt und wir sehen uns erst wieder am 14. Januar. Ein frohes Fest und einen Guten Rutsch in das neue Jahr!

Nächste Treffen:

Zur Kommunikation gibt es eine öffentliche Mailingliste auf dem Freifunk-Server

Technik

Im ersten Ansatz wollen wir mit der noch jungen Firmware Gluon starten, welche OpenWRT als Basis hat und diese um Freifunk-spezifische Funktionen erweitert. Das engt zwar die Auswahl an verwendbarer Hardware ein, aber gerade die preiswerten und beliebten TP-Link Router werden unterstützt.

Router-Auswahl

Eine erste Selektion der unterstützten Router-Typen hat zwei Modelle ergeben:

  • Einstiegsrouter: TL-WR842ND Straßenpreis ca. 38 €
    Unterstützt sind die Hardware-Revisionen v1 und v2.
  • Leistungsfähiger Router: TL-WDR4300 Straßenpreis ca. 55 €
    Unterstützt ist die Hardware-Revision v1
  • Outdoor-Router: Noch kein Vorschlag.

Aktuelles aus der Technik

Gluon hat für uns recht interessant ausgeschaut und war auch unser erster Ansatz. Wir konnten es kompilieren und auf den Router flashen, doch dann wollte dieser nicht mehr mit uns reden. Nach einigen Experimenten haben wir herausgefunden, dass...

  • Gluon für unsere Zwecke schon (zu) stark vorkonfiguriert war.
  • Gluon mit IPv4 per Default nichts mehr am Hut hat, was wir aber so nicht möchten.
  • Wir eigentlich eine eigene Gluon-Version bräuchten, basierend auf OpenWRT Trunk.

Ein Ausflug zu MeshKit war interessant, wir konnten es auf den Router flashen und auch mit dem Router kommunizieren. Wir haben dann einige Dinge herausgefunden...

  • MeshKit setzt auf ältere OpenWRT auf, das hat uns nicht gefallen.
  • MeshKit hat ein schönes Framework zum Steuern des Builds.
  • Es kommt OLSRd zum Einsatz anstatt B.a.t.m.a.n(-adv). Mit OLSRd braucht man aber IP-Adressen für das Mesh-Routing, deshalb möchten wir den B.a.t.m.a.n. einsetzen.

Damit sind wir aktuell zu der Erkenntnis gelangt, dass es für uns einfacher ist, ein OpenWRT Trunk zu verwenden und die notwendigen Pakete über den Paketmanager opkg zu installieren. Viele zusätzliche Pakete sind es ohnehin nicht, ein paar für B.a.t.m.a.n. und BatCtl, sowie noch ein paar für LuCI. Das erscheint uns im Moment der einfachste Weg zu sein, alle unsere Wünsche unter einen Hut zu bekommen, welche da sind:

  • Aktuelle OpenWRT-Version für Support aktueller Hardware
  • B.a.t.m.a.n. für das Mesh-Routing für Mesh-Routing auf Layer 2, ohne IP-Adressen zu benötigen
  • IPv4 und IPv6 out of the box
  • LuCI als Web-Konfigurationstool

Technische Details

Die technischen Details führen hier zu weit und sind deshalb in eine Unterseite ausgegliedert.