Diskussion:WLAN

Aus wiki.freifunk.net
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine alternative Herangehensweise besteht darin, die Verschlüsselung komplett auf IP-Ebene zu verlagern. Hierbei wird der Datenverkehr beispielsweise durch die Verwendung von IPsec oder auch durch einen VPN-Tunnel geschützt. Besonders in freien Funknetzen werden so die Inkompatibilitäten verschiedener Hardware umgangen, eine zentrale Benutzerverwaltung vermieden und der offene Charakter des Netzes gewahrt. Ich weiß nicht genau, was die Idee des wikis ist (ggfs. sollte ich dann hier auch nichts schreiben, ... aber .. hm .. dieses Mal noch): Dieser Artikel ist sehr allgemein gehalten. Ich hatte gehofft, dass ich hier auch Informationen zur freifunk software oder den aktuellen Freifunk netzen finde. Falls es in diesem Wiki diese Informationen gibt, könnte dann nicht vielleicht hinter dem oben genannten Abschnitt jemand einen Link dort hin ergänzen, wo man nachlesen kann, ob man in der Freifunk-Software (gegen ihre Idee) WEP, WPA, WPA2, ... anschalten kann? Vielleicht auch ein Link, wie die VPN-Tunnel bei freifunk organisiert sind und wer die Server dafür bereit stellt. -- 131.220.201.58 16:46, 19. Jan 2008 (CET)

WLAN-Richtfunk-FAQ

Ergänzender Hinweis: Im Link zur WLAN-Richtfunk-FAQ für 5 GHz-WLAN wird nur erwähnt, wie toll doch die vielen Kilometer schon bei 400 mW Sendeleistung überbrückbar sind. Das ist korrekt, kann ich bestätigen (zur OSBRiDGE rüber schiel). Allerdings sollte man an solcher Stelle nicht unerwähnt lassen, dass man mit einer 18 dBi-Antenne schnell oberhalb der erlaubten 1000 mW (30 dBm) ist, ja sogar durchaus schon in der Standardeinstellung. Für die 400 mW, die er erwähnt, muss man den Router bei der Antenne z.B. auf 8 dBm drosseln. (8 dBm + 18 dBi = 26 dBm = 400 mW) Hede (Diskussion) 17:54, 18. Dez. 2014 (CET)