Lippe:TP-Link-TFTP-Recovery

Aus wiki.freifunk.net
Wechseln zu: Navigation, Suche

Im folgenden wird die Vorgehensweise beschrieben, um mit einem Ubuntu/Linux Mint über den TFTP-Recovery-Modus eine neue Firmware auf Router zu installieren (flashen).

Als Betriebssystem wurde Ubuntu/Linux Mint verwendet und damit auch getestet.

Die Vorgehensweise gilt grundsätzlich auch für weitere Modelle, kann aber im Einzelfall abweichen. Diese Anleitung wird zukünftig um weitere getestete Modelle ergänzt.



TFTP Recovery – TP-Link WR841ND/WR1043ND/Archer c7…

Flashen eines „gebrickten“ TP-Link Routers (WR841ND/WR1043ND/Archer c7…) via TFTP unter Linux Mint (Ubuntu) Die TP-Link Router haben einen eingebauten „Rescue“ Modus. Wenn beim flashen irgendwas schiefgegangen ist, kannst du darüber immer noch ein neues Image einspielen. Auch die original Firmware kann auf diesem Wege aufgespielt werden. Als Firmware sollten die originale TP-Link Firmware genauso funktionieren wie auch die LEDE/OpenWRT/Gluon Factory Image.

1. tftpd-hpa per Terminal installieren.

sudo apt-get install tftpd-hpa

2. tftpd-hpa für den Einsatz vorbereiten:
Dazu ist zuerst die Datei /etc/default/tftpd-hpa zu bearbeiten (Editor mit Root-Rechten öffnen).
Die 3 Zeilen einfach dazu kopieren und speichern.

#Defaults for tftpd-hpa
RUN_DAEMON=“yes“
OPTIONS=“-l -s /var/lib/tftpboot“

3. Die gewünschte Firmware herunterladen und ins TFTP-Verzeichnis (/var/lib/tftpboot) kopieren.
Benenne die Firmware in diesem Schema um „wr1043ndv4_tp_recovery.bin“.

4. Interface-Adresse manuell auf (statisch) 192.168.0.66 stellen.

5. Verbinde den gelben LAN Port 1 per Netzwerkkabel mit deinem Laptop.

6. Starte den tftpd-hpa Server im Terminal.

sudo /etc/init.d/atftpd start

7. Den Router bei gedrückter Reset/WPS-Taste einschalten, beim 1043nd geht nach ca. 3 Sekunden die 2.LED von rechts (die mit den 2 kreisenden Pfeilen) an.

8. Warten bis der Router sich das Image geladen hat und neu startet, fertig!
Nun ist der Router unter seiner IP wieder erreichbar.



TFTP Recovery – TP-Link CPE210/WBS210

Flashen eines „gebrickten“ TP-Link Routers CPE210 via TFTP unter Linux Mint (Ubuntu). Die TP-Link Router haben einen eingebauten „Rescue“ Modus. Wenn beim flashen irgendwas schiefgegangen ist, kannst du darüber immer noch ein neues Image einspielen. Auch die original Firmware kann auf diesem Wege aufgespielt werden. Als Firmware sollten die originale TP-Link Firmware genauso funktionieren wie auch die LEDE/OpenWRT/Gluon Factory Image.

1. tftpd-hpa per Terminal installieren.

sudo apt-get install tftpd-hpa

2. tftpd-hpa für den Einsatz vorbereiten:
Dazu ist zuerst die Datei /etc/default/tftpd-hpa zu bearbeiten (Editor mit Root-Rechten öffnen).
Die 3 Zeilen einfach dazu kopieren und speichern.

#Defaults for tftpd-hpa
RUN_DAEMON=“yes“
OPTIONS=“-l -s /var/lib/tftpboot“

3. Die gewünschte Firmware herunterladen und ins TFTP-Verzeichnis (/var/lib/tftpboot) kopieren.
Benenne die Firmware in recovery.bin um.

4. Interface-Adresse manuell auf (statisch) 192.168.0.100 stellen.

5. Verbinde den gelben LAN Port der CPE210 mit einem Switch und den wiederum per Netztwerkkabel mit deinem Laptop.
Es muss unbedingt ein Switch zwischen Laptop und CPE geschaltet werden.

6. Starte den tftpd-hpa Server im Terminal.

sudo /etc/init.d/atftpd start

7. Das LAN Kabel vom PoE Adapter bei gedrückter Reset Taste in den PoE Port der CPE210 stecken. Wenn alle LED’s aufblinken sofort los lassen.

8. Warten bis der Router sich das Image geladen hat und neu startet, fertig!
Nun ist der Router unter seiner IP wieder erreichbar.



TFTP Recovery – Ubiquiti Nanostation/Picostation…

Flashen eines „gebrickten“ Ubiquiti Routers (Nanostation/Picostation…) via TFTP unter Linux Mint (Ubuntu) Wenn beim flashen irgendwas schiefgegangen ist, kannst du darüber immer noch ein neues Image einspielen. Auch die original Firmware kann auf diesem Wege aufgespielt werden. Als Firmware sollten die originale Ubiquiti Firmware genauso funktionieren wie auch die LEDE/OpenWRT/Gluon Factory Image.

Vorraussetzungen:
Das LAN Kabel ist mit dem Ubiquiti Device verbunden.
Netzwerkeinstellung des PC/Laptop: 192.168.1.254/255.255.255.0
Der TFTP Client ist installiert.
Die richtige Firmware für das Ubiquiti Device ist heruntergeladen und in firmware.bin umbenannt.
Danach die firmware.bin einfach in’s Homeverzeichnis kopieren (/home/USER).

Vorbereitung:
TFTP Client unter Linux Mint/Ubuntu installieren.
Terminal öffnen…

sudo apt install tftp

…mit Passwort bestätigen, fertig!

Die eigentliche Prozedur:
Das Device Stromlos machen, in dem Du das PoE Kabel entfernst.
Drücke und halte den Reset Button gedrückt.
Jetzt das Device mit dem PoE Kabel verbinden.
Halte den Reset Button für ~13 Sekunden gedrückt, bis alle LED’s bunt blinken (aber nicht länger).
Das Device fährt in den Recovery Mode und blinkt abwechselnd.

Terminal öffnen, mit

ping 192.168.1.20

…prüfen.
Wenn dort alle paar Sekunden eine Ausgabe erscheint, dann steht die Verbindung und es ist Zeit für den Upload des Images.
Mit Strg + C kann der Ping Test abgebrochen werden.
Dann jede Zeile (ohne tftp>) einzeln eintippen.

tftp 192.168.1.20
tftp> bin
tftp> put firmware.bin flash_update
Sent 1965199 bytes in 28.8 seconds
tftp> quit

Als letztes mit „quit“, den Prozess beenden.
Jetzt bootet das Device und ist unter der angegebenen IP erreichbar.