Hamburg/Raspberry

Aus wiki.freifunk.net
Wechseln zu: Navigation, Suche

In diesem Artikel wird beschrieben wie ein Raspberry Pi (mit Archlinux), der nicht an einem Freifunk Router hängt, sondern irgendwo in einem Rechenzentrum steht, Teil des Hamburger Freifunk Netzes werden kann.

Auf dem Pi müssen die folgenden Pakete installiert werden. Die benötigten Versionen sind den entsprechenden Artikeln dieses Wikis zu entnehmen.

Die PKGBUILD ist also anzupassen... Ggf. müssen vorher noch einige Abhängigkeiten installiert werden.

Anschließend kann das Kernelmodul batman-adv geladen werden.

Ein fastd Schlüsselpaar muss generiert werden. Der öffentliche Schlüssel wird auf den Gateways hinterlegt, der private Schlüssel kommt in die fastd.conf:

mode tap;
secret "**INSERT privater Schlüssel HERE";
interface "mesh-vpn";
bind 0.0.0.0:10000;
include peers from "peers";
method "salsa2012+gmac";
mtu 1406; 

on up "
  ip link set up $INTERFACE
  batctl if add $INTERFACE
";

In dem peers Verzeichnis müssen einige public keys Hamburger Gateways liegen. Diese findet man auf einem der eigenen Freifunk Router oder auch in der site.conf.

Mittels dhcp sollte sich der Pi nun eine IP-Adresse bei einem Gateway abholen können. Siehe auch: feste IP-Adresse