Flyer Accesspoint Gefunden

Aus wiki.freifunk.net
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liebe Anwohnerin, lieber Anwohner!

Ich habe soeben entdeckt, dass Sie bzw. jemand aus ihrer Nachbarschaft einen Wireless Access Point betreibt.

Schon seit einiger Zeit gibt es das Bestreben, eine eigene, unabhängige Netzinfrastruktur aufzubauen. Dazu sind drahtlose Netze (Wireless LANs) besonders gut geeignet.

Mehr zum Aufbau und den Möglichkeiten freier Netze können Sie im Internet unter http://freifunk.net erfahren.

Falls Sie Interesse an einer Vernetzung in Ihrer Umgebung haben, dann setzen Sie sich doch bitte mit mir in Verbindung. Mich erreichen Sie unter: ...

Sie können sich auch http://www.freifunk.net/community/ in die Datenbank eintragen. So können andere Interessenten sich ggf. mit Ihnen in Verbindung setzen.


Vorschlag aus Mülheim

Ich habe den obigen Text als Basis genommen, um einen Brief an meine Nachbarn zu formulieren. Es sollte kein klassischer Flyer werden, sondern ein Brief auf A4. Deswegen hatte ich auch mehr Platz für Text.Ich habs mal hier in allgemeinerer Form reingestellt und die nur für unser Projekt gültigen Angaben "neutralisiert"


Liebe Nachbarin, lieber Nachbar!

Ich habe gesehen, dass Sie oder jemand in der Nachbarschaft einen WLAN Router betreiben. Bereits seit einiger Zeit gibt es das Bestreben, freie, unabhängige Netzinfrastrukturen aufzubauen. Dazu sind WLAN-Geräte besonders gut geeignet. In Deutschland koordinieren sich Aktivisten und Interessierte unter dem Dach von Freifunk.net (http://www.freifunk.net )

Grob erklärt...

...funktioniert es so: In einem Freifunk-Netz stellt jeder Teilnehmer seinen WLAN-Router frei für den Datentransfer anderer Teilnehmer zur Verfügung. Dabei dient der Router nicht wie üblich "nur" als Zugangspunkt zum Internet, sondern stellt über Funk Verbindungen zu anderen, gleichartigen Geräten im Netzwerk her. Das ermöglicht den freien Datenverkehr "durch die Luft" in die Nachbarschaft, ganz unabhängig von Telefonnetz und Internet. Man kann es sich auch als Intranet der Nachbarschaft vorstellen. Innerhalb des Netzes ist im Prinzip alles möglich, was auch im Internet geht. Chatten, Websites, Mail, Webradio, VideoStreams und vieles mehr. Jeder Teilnehmer kann einen oder mehrere dieser Dienste zur Verfügung stellen. Natürlich ist es auch möglich über ein freies Netzwerk ins Internet zu kommen, sobald ein Teilnehmer seine Internetverbindung (Flatrate) im Netz für die anderen zur Verfügung stellt.

Freifunk für Musterstadt!

Ich möchte in Musterstadt ein solches Bürgernetzwerk aufbauen und suche dazu Mitstreiter und Gleichgesinnte. Informationen über mich und diese Initiative finden sie bei http://www.musterwebsite.de Wenn Sie Interesse an der Vernetzung der Nachbarschaft haben, setzen sie sich doch einfach mit mir in Verbindung. Sie erreichen mich unter:

Mustername Musterstraße 12 12345 Musterstadt

E-Mail Website

Wenn sie mögen, sprechen sie mich beim nächsten Mal einfach auf der Straße an, ich beiße nicht ;-)

Sie können sich auch http://www.freifunk.net/community/ in die Datenbank der Freifunker eintragen. So können andere Interessenten sich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Ich freue mich darauf, von Ihnen zu hören oder zu lesen