Freifunk Aachen/Softwareinstallation

Aus wiki.freifunk.net
(Weitergeleitet von Freifunk Aachen/Installation)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Navigation: Freifunk AachenSoftwareinstallation


Diese Anleitung beschreibt die Installation der Freifunk-Firmware auf einem geeigneten Router. Die in Aachen verwendete Firmware heißt Gluon. Sie sorgt dafür, dass aus Deinem Router ein Freifunk-Knoten wird, d.h. insbesondere, dass er sich mit anderen erreichbaren Knoten verbindet und damit Teil des Mesh-Netzwerks wird.

Falls Du nicht aus der Region Aachen kommst: Schau doch zuerst bei freifunk.net: Community finden, ob in deiner Nähe bereits Freifunker vor Ort sind und welche Firmware sie verwenden. Damit das Meshing funktioniert ist es wichtig, dass die gesamte Nachbarschaft die selbe Firmware verwendet.

Falls Du noch keinen passenden Router hast, kannst Du Dir einen Router bei einem unserer Community-Treffen abholen (wir geben die Router zum Selbstkostenpreis weiter, Termine siehe Homepage) oder Du kaufst ihn beim Händler Deines Vertrauens.

Falls Du die Firmware-Installation lieber nicht selbst durchführen möchtest, können wir auch einen fertig konfigurierten Router vorbereiten (siehe “Wie bekomme ich einen Freifunk-Knoten”).

Beim Hardwarekauf muss darauf geachtet werden, dass der Router mit unserer Firmware kompatibel ist. Siehe Empfohlene Hardware für eine umfangreichere Liste.

Diese Anleitung gilt für alle Geräte des Herstellers TP-Link. Sie setzt außerdem voraus, dass der Computer mit dem Du arbeitest eine Ethernet-Schnittstelle hat und so eingestellt ist, dass er darüber eine IP-Adresse per DHCP bezieht (dies ist meistens der Fall, siehe Windows TCP/IP-Einstellungen).

Firmware installieren

Router umfang.png

Schraube die Antennen (2) auf die Gewindestecker des Routers (1). Bei manchen Routern sind die Antennen von Werk direkt fest angebracht, da entfällt dieser Schritt natürlich. Schließe danach den Router mit dem Netzteil (3) an eine Steckdose an. Für die Installation verbindest Du den Router mit dem LAN-Kabel (4) über eine der vier gelben Buchsen direkt mit Deinem Computer. (Falls Dein Computer gerade per LAN-Kabel ins Internet geht, warte mit diesem Schritt noch.)

Gelbe buchse.png

Firmware herunterladen und installieren

Wir unterstützten diverse verschiedene Routermodelle. Zunächst musst Du prüfen, welche Firmware Du benötigst. Wichtig ist der Router-Typ (1) und die Hardware-Version (2). Bei der Hardware-Version gilt nur der Teil vor dem Punkt. Aus einer "Version 9.2" wird so für uns eine "Version 9" oder auch "v9". Beide Informationen findest Du auf der Unterseite Deines Geräts.

Routertyp.png

Die entsprechende Firmware findest Du dann unter https://images.aachen.freifunk.net/stable/. Du findest hier zwei Ordner, einen für die Erstinstallation ("factory") und eine für die Aktualisierung ("sysupgrade"). Ist der Router also frisch aus der Originalverpackung und installierst Du die Freifunk-Firmware also zum ersten Mal, dann lade die Firmware für die Erstinstallation herunter. War der Router bereits als Freifunk-Router im Einsatz, dann lade die Firmware für die Aktualisierung herunter.


Achte darauf, dass Modell- und Versionsbezeichnung mit dem Namen des Firmware-Images übereinstimmen, beispielsweise gluon-ffac-2014.4-stable-01-tp-link-tl-wr841n-nd-v7.bin für einen WR841 Version 7.

Verbinde nach dem Download, sofern noch nicht geschehen, Computer und Router wie oben beschrieben und schalte den Router ein. Nach ca. 2 Minuten ist der Router bereit; nun kannst Du die Adresse http://192.168.0.1 in Deinem Browser aufrufen. Es erscheint eine Anmeldemaske, die nach Benutzername und Passwort fragt. Hier gibst Du als Benutzername admin und als Passwort ebenfalls admin ein.

Router login.png

Wähle auf der neuen Seite im linken Menü den Eintrag System Tools und anschließend Firmware Upgrade. Danach sollte die Seite ähnlich wie die nachfolgende Grafik aussehen.

TP-Link Firmware Upgrade (Gluon Image).png

Über die Schaltfläche "Browse…" kannst Du nun die Firmware-Datei auswählen, die Du eben heruntergeladen hast. Unter Hardware Version wird noch ein Mal Modell und Version des Routers angezeigt – eine gute Gelegenheit für einen letzten Vergleich mit dem ausgewählten Firmware-Image.

Nachdem Du bestätigt hast, dass die Firmware installiert werden soll, startet der Prozess. Trenne ab jetzt auf keinen Fall die Stromversorgung des Routers. Sonst schlägt die Installation fehl, was den Router unbrauchbar machen kann. (Solche defekten Router versuchen wir aber gerne beim Community-Treffen zu reparieren; meistens ist das noch möglich.)

TP-Link Firmware Upgrade (Processing).png

Nachdem die Firmware fertig eingespielt ist, startet der Router neu. Dass der Router neu startet, erkennst Du auch am Blinken der Lämpchen an Deinem Router. Zuerst blinken alle Lämpchen wild, dann gehen sie aus. Wenn danach das Lämpchen mit dem Zahnrad (sofern vorhanden) gemütlich vor sich hin blinkt, ist der Router im Config-Mode angekommen.

Jetzt ist der Router nicht mehr unter der angegeben Adresse sichtbar und eine Fehlermeldung erscheint. Das ist gut so. Denn nun läuft nicht mehr die alte Firmware, sondern die neue, tolle Freifunk-Firmware auf Deinem Router.

Router konfigurieren

Du hast Deinen Router mit der Freifunk Firmware installiert, der Router ist eingeschaltet, die Antennen sind angeschraubt und Du hast Deinen Computer über eine der gelben Buchsen mit dem Router verbunden? Gut, dann kannst Du ihn jetzt schnell und einfach konfigurieren :-).

Gib zunächst die Adresse http://192.168.1.1 in Deinen Browser ein. Du solltest anschließend eine Seite erhalten, die wie folgt aussieht:

FFAC-Einrichtungswizard.png

(Für Fortgeschrittene: Wer SSH-Zugang o.ä. einrichten möchte, sollte nun über das Menü oben rechts in den „Experten-Modus“ wechseln, die entsprechenden Einstellungen vornehmen, und erst dann mit dieser Seite fortfahren.)

Zunächst legst Du den Namen dieses Knotens fest. Du kannst hier einen beliebigen Namen wählen. (Dieser Name wird nur auf der Karte, in internen Statistiken, u.ä. verwendet; der WLAN-Name (SSID) ist unabhängig davon stets Freifunk.) Damit der Router auch immer zuverlässig auf der Aachener Karte auftaucht, sollte der Name mit ffac- beginnen!

Mesh-VPN aktivieren sorgt dafür, dass Du Deinen Internetanschluss teilst. Damit stellt Dein Gerät eine verschlüsselte Verbindung über Deinen Freifunk-Router mit einem Freifunk-Server, genannt Supernode, her. Wenn Du die Möglichkeit dazu hast, dann nutze diese Option bitte. Der Supernode verbindet Deinen Freifunk-Router dann mit dem Internet und dem Teil des Freifunk-Netzwerks, der nicht direkt über das WLAN Deines Freifunk-Routers erreichbar ist. Solltest Du diese Option nicht aktivieren, kann Dein Router nur mit anderen Router kommunizieren, die er direkt per WLAN erreichen kann. Der Zugang zum Internet ist dann nur möglich, wenn mindestens bei einem der erreichbaren Routern diese Option aktiviert ist.

Du hast hier auch die Möglichkeit, die für den Freifunk-Router zur Verfügung gestellte, Bandbreite zu begrenzen. Wenn Du einen gängigen Internetanschluss mit einer hohen Geschwindigkeit hast, brauchst Du diese Option nicht zu aktivieren. Dein Router hat nämlich aufgrund der verschlüsselten Verbindung nur begrenzten maximalen Datendurchsatz. Solltest Du trotzdem eine Begrenzung eintragen wollen, dann setze den Haken bei Mesh-VPN Bandbreite begrenzen und trage in die neuen Felder die gewünschten Limits ein. Solltest Du Dir unsicher sein, dann melde dich ruhig bei uns.


Wir bieten eine Karte an, in der alle Freifunk-Knoten eingetragen sind. Somit kannst Du und jeder andere Nutzer des Freifunk-Netzes immer sehen, wo aktuell ein Knoten zu finden ist. Um diese Karte anbieten zu können, benötigen wir die Koordinaten Deines Knotens.

Du musst diese Koordinaten nicht angeben, aber es würde uns sehr helfen. Wenn Du Deinen Knoten auf der Karte sehen möchtest, dann setze den Haken bei Knoten auf der Karte anzeigen, damit dein Router seine Position im Internet bekannt macht. Die beiden nächsten Felder setzen den Längen- und den Breitengrad. Diese Werte kannst Du sehr einfach über die Karte bestimmen. Suche dafür zunächst Deinen Standort auf der Karte. Hast Du ihn gefunden, klicke oben auf die Stecknadel und klicke anschließend auf den Standort Deines Freifunk-Routers auf der Karte. Es erscheint eine Meldung, die Dir den Längen- und Breitengrad angezeigt.

Screenshot Karte V2 FFAC.png

Diese Daten trägst Du nun einfach ein. Beachte dabei, dass Längen- und Breitengrad gemeinsam in der Meldung stehen. Für den Eintrag auf dem Router musst Du diese getrennt eintragen. Der erste Wert ist der Breitengrad, der zweite der Längengrad.

Anschließend klickst Du auf Fertig. Es erscheint eine neue Seite, die wie folgt aussieht. Dies ist nur eine Bestätigungsseite, es ist keine Aktion mehr erforderlich!

VPN Key.png

Nun kannst du den Router ans Internet anschließen. Dazu musst du das LAN-Kabel auf der Rückseite deines Routers umstecken: Bisher hattest du das Kabel in der gelben Buchse. Jetzt muss es in die blaue. Verbinde dann noch das andere Ende des Kabels mit deinem Internet-Router (an dessen normalen Client-Buchsen, an denen auch andere Rechner des Heimnetz angeschlossen werden). Nun ist dein neuer Freifunk-Router im Netz und verbindet sich sowohl per VPN als auch per Mesh-WLAN.

Wenn Du Deinen Anschluss nicht zur Verfügung stellen möchtest, dann lass die blaue Buchse einfach frei und anschließend mesht Dein Router mit anderen Freifunk-Routern in Deiner Umgebung.

Sobald dein Router die Internetverbindung hergestellt hat, sollte Dein Knoten als grüner Punkt auf der Karte zu sehen sein. Wenn zusätzlich noch eine Verbindungslinie zu einem anderen Knoten zu sehen ist, dann mesht dein Router mit einem oder mehreren anderen Freifunk-Routern.

Wechsel in den Config-Mode

Im normalen Betrieb lässt sich die Konfigurationsseite aus Sicherheitsgründen nicht mehr erreichen. Willst Du die Konfiguration Deines Routers ändern, musst Du in den Config-Mode wechseln. Im Config-Mode ist der Router auf allen LAN Ports (Gelbe Buchse) erreichbar. Die Weboberfläche ist über http://192.168.1.1 erreichbar.

Nun, wie kommst Du in den Configmode?

Schalte den Router ein und warte bis er gestartet ist, dies dauert je nach Modell ein bis fünf Minuten. Nur nicht die Geduld verlieren, und zu früh irgendwelche Knöpfe drücken! Ist der Router komplett eingeschaltet und betriebsbereit, blinkt die Lampe bei dem WLAN-Symbol. Der Router kann nun in den Config-Mode versetzt werden, indem die QSS-Taste auf der Rückseite des Gerätes (manchmal auch Reset-Taste genannt) mindestens 5 Sekunden lang gedrückt wird. Im Zweifel die Taste einfach so lange gedrückt halten bis die Lampen des Routers einmal gemeinsam aufleuchten.

Fragen? Probleme?

Falls etwas nicht klappt, erreichst Du uns immer unter der E-Mail-Adresse technik@freifunk-aachen.de oder im Forum unter https://forum.freifunk.net

Video-Anleitungen