Freifunk-Chat

Aus wiki.freifunk.net
Wechseln zu: Navigation, Suche

Internet Relay Chat

irc://irc.hackint.eu/#freifunk (Webchat)

Um ohne Webchat teilnehmen zu können benötigt man zudem ein Chat-Programm, einen sogenannten Client. Folgend weitere Informationen zur Funktionsweise und gängigen IRC-Programmen.

Achtung: Der Channel wird aufgrund des erhöhten Spamaufkommens in den letzten Wochen gelegentlich auf +r (registered users only) gesetzt. Zum Betreten benötigt man dann einen Nickserv-Account, der mittels /msg nickserv register <password> <email> angelegt werden kann.

Was ist der Internet Relay Chat?

Als Internet Relay Chat, kurz IRC, bezeichnet man ein etabliertes, rein textbasiertes Chat-System. Es ermöglicht Gesprächsrunden mit einer beliebigen Anzahl von Teilnehmern in so genannten Channels (Gesprächskanäle), aber auch Gespräche zwischen zwei Teilnehmern. Neue Channels können üblicherweise jederzeit von jedem Teilnehmer frei eröffnet werden, ebenso kann man gleichzeitig an mehreren Channels teilnehmen.

Zur Teilnahme wird ein spezielles Chat-Programm, der IRC-Client verwendet; es existiert alleinstehende Software sowie beispielsweise in Browsern integrierte Funktionalitäten (z. B. Opera oder Mozilla/Seamonkey).

Wie kann ich teilnehmen und in Austausch treten

Um am IRC teilnehmen zu können, benötigt man als Chat-Programm einen so genannten IRC-Client, mit dem man die Verbindung zu einem IRC-Server aufbaut. Da IRC zu den etablierteren und älteren Standards im Internet zählt, ist die Auswahl an IRC-Clients heutzutage groß.

In den meisten IRC-Clients ist bereits eine Auswahl bekannterer IRC-Netzwerke und deren Server gespeichert, mit denen man sich verbinden kann. Nachdem man mit einem Server verbunden ist (dieser Schritt wird Connect genannt), besteht die Möglichkeit, sich die vorhandenen Channels auflisten zu lassen. Der Befehl lautet /list. Viele Netzwerke unterstützen auch eine Suche mit Wildcards, beispielsweise /list *berlin*.

Wird ein noch nicht vorhandener Channel betreten, legt der IRC-Server diesen an und gibt dem Benutzer die Kontrollrechte (Operator) über den Channel. Sobald der letzte Benutzer einen Channel verlässt, wird der Channel aufgelöst. In vielen IRC-Netzwerken werden allerdings für Channels Bots bzw. Services angeboten, die den Channel in diesem Fall „verwalten“ und den entsprechenden Benutzern ihre Rechte zurückgeben, sobald sie den Channel erneut betreten sowie auch ein feineres Management des Channels erlauben. In vielen Netzwerken werden solche Services nicht angeboten, da dort kein prinzipielles Recht für einen Channel oder auch für einen Nicknamen zugestanden wird. Hier ist der "Gründer" des Channels selbst dafür verantwortlich sich seine Rechte zu erhalten. Diese Tatsache sorgt mitunter für virtuelle Kriege, welche mit legalen wie auch illegalen Mitteln ausgetragen werden, um Kontrolle über einen Channel zu erlangen. (Takeover)

Je nach Netzphilosophie können Nicknamen und Channelnamen registriert werden. Die Registrierung ist bei den meisten Netzen sehr einfach. In Channels wie #help, #hilfe oder #helpdesk (die in praktisch allen Netzen vorhanden sind) kann man sich erkundigen, wie die Kommandos hierzu im Einzelnen lauten und welche Regeln es neben allgemeinen Verhaltensregeln zu beachten gilt. Auf der Webseite des jeweiligen Netzes oder in der MOTD, die beim Connect angezeigt wird, findet man ebenfalls weitergehende Informationen.

Wie generell im Internet üblich sollte man auch im IRC auf seine Sicherheit achten, da die Annahme von Dateitransfers von unbekannten Nutzern oder Unachtsamkeit, zum Ausspionieren von Passwörtern oder Virenbefall des eigenen Rechners führen können.

Gängige IRC-Clients

Verbreitete Anwendungen sind:

  • Microsoft Windows: HexChat, Chatzilla, eMule (in den neueren Versionen), EPIC-Win32 Opera (ab Version 7.5), Gaim, HydraIRC, KVIrc, Miranda IM, mIRC, Nettalk, Trillian, Visual IRC
  • Unix/Linux: irssi, WeeChat, Quassel, BitchX, Chatzilla, Gaim, ircII, irssi, Konversation, Kopete, KVIrc, Opera (ab Version 7.5), sirc, HexChat
  • Mac OS: Chatzilla, Colloquy, irssi, KVIrc, Opera (ab Version 7.5), XChat Aqua
  • Java-Applets: EIRC, pjirc
  • Webserver: CGI:IRC (Perl/Common Gateway Interface), Kiwi-IRC
  • Java: jIRC, CBIRC
  • PC/GEOS: IRC BreadboxChat

Umzug weg von IRCNet

In den letzten Monaten Nutzung hat sich gezeigt, dass deutliche Probleme mit dem Chat im IRCNet bestehen.

  • Es existieren keine Operatoren
  • Man ist Spammern schutzlos ausgeliefert
  • Laut IRC Operator sind noch User als Operator für diesen Kanal registriert, weshalb keine neuen eingesetzt werden
  • Das Topic kann seit rund 2 Jahren nicht geändert werden.
*** Topic is: FF verbindet! https://vimeo.com/64814620 | wirelesssummit.org 2.-4./Oct/2013
*** Topic set by siddd!~sidd@ghostshell.subsignal.org [Mon May 20 22:42:37 2013]
  • Serverkonfigurationen im IRCNet sind inkonsistent
  • Auf viele Server des IRCNet kann von Maschinen auf denen Tor (auch als Relay, nicht nur Exit) betrieben wird nicht verbunden werden.
irc: connecting to server open.ircnet.net/6667...
irc: connected to open.ircnet.net/6667 (192.87.173.26)
* :Please wait while we process your connection.
You (*@78.47.***.***) are banned from this server: TOR Exit Node
Closing Link: hexa-[unknown@***] (K-lined: TOR Exit Node)

Daher beführworten viele den Wechsel ins hackint. Unter anderem auch, weil dort Netzintern per DN42 (irc.hackint.dn42) und ChaosVPN (irc.hackint.hack) hinverbunden werden kann und viele Freifunk-Communities ohnehin schon dort ihr Zuhause gefunden haben.

irc://irc.hackint.eu/#freifunk (Webchat)

Mumble Chat

Öffentlicher Server: mumble.freifunk.net 

Alternative zum IRC: eine freie Sprachkonferenz-Software mit integriertem Chat

siehe: Mumble Server

Weblinks